„Ja“ zu mir, zu Dir …

Wie gelingen zufriedene, bereichernde Beziehungen und eine glückliche Familie? Was unterscheidet glückliche von unglücklichen Beziehungen? Wie können wir zum Gelingen unserer Familien beitragen, wie können wir unsere Kinder auf ihrem Weg unterstützen, um zu starken, zufriedenen Menschen zu werden?
Natürlich gibt es nicht DAS eine Rezept, aber…

…was u. a. in gelingenden, glücklichen Beziehungen und Familien auffällt, ist die  innerliche, wohlwollende Haltung: Zunächst das innere „Ja“ zu mir selbst, das „Ja“ zum Partner – verbunden mit der Wertschätzung für den Menschen an meiner Seite, das „Ja“ zu unseren Kindern als einzigartigen Menschen mit ihren individuellen Fähigkeiten, Gedanken, Ideen und allem, was die Einmaligkeit eines Menschen ausmacht.

Selbstverständlich können und sollten wir nicht alles gut finden und akzeptieren! Grenzen sollte es nach wie vor geben. Kritik sollte aber nicht den ganzen Menschen betreffen, sondern lediglich das Thema, um das es gerade geht. Diskussionen dürfen und müssen sein, wenn irgend möglich aber respektvoll und unter Wahrung der eigenen Würde und der des Gegenübers. Apropos Kritik: Fragen Sie doch erst einmal nach, was im anderen gerade vorgeht, bevor Sie dies selbst interpretieren: Wissen wir tatsächlich immer, warum jemand wie handelt?

Vielleicht schaffen wir es, uns immer wieder einmal daran zu erinnern und zu signalisieren, dass wir es gut meinen mit denen, die uns am Herzen liegen – und auch den Mitmenschen, denen wir sonst so im Alltag begegnen.

„Ja“ ist eine innere Einstellung, eine Haltung, die gespürt und wahrgenommen wird. Probieren Sie es doch einfach mal aus! Die heilsame Wirkung wird schneller spürbar sein, als Sie denken 🙂